Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul VoerdeGemeinde St. Elisabeth FriedrichsfeldGemeinde St. Paulus Voerde/MöllenGemeinde St. Peter Spellen
< Firmung in der Pauluskirche am Donnerstag, 17. Mai

64 Kinder erlebten auf Ameland "Volles Programm"

Zum Ende der Ferien kehrten die Kinder unserer Ferienfreizeit in Buren auf Ameland nach Voerde zurück. Sie verlebten aufregende und ereignisreiche Wochen auf der Trauminsel im Wattenmeer, dank des Einsatzes und der Kreativität eines Teams aus 25 ehrenamtlichen Helfern, Küchenfrauen und Betreuern.

Zum Ferienende kehrten 64 Kinder aus Voerde und Umgebung aus dem Ferienlager der katholischen Paulusgemeinde auf Ameland zurück. In einem zum Gruppenhaus umgebauten Bauernhof verbrachten sie die letzten Ferienwochen auf der niederländischen Watteninsel, liebevoll bekocht von ihrem vertrauten Küchenteam. "Ich staune immer wieder, wie die Frauen das hinbekommen, sie kochen für 90 Leute und jeden Tag steht das Essen auf die Minute pünktlich auf dem Tisch." kommentiert Pastoralreferent Markus Gehling. "Und lecker war es wieder, die Kinder haben immer alles aufgegessen. Ich vermute, dass wir allen Eltern (gewichtsmäßig) mehr Kind am Samstag zurückgegeben haben als sie uns mitgegeben hatten."

Das Betreuerteam hatte sich in diesem Jahr wieder verjüngt, unter den 17 Betreuern waren drei, die diesmal die Seiten gewechselt hatten und nun hautnah miterlebten, wie viel Flexibilität, Kreativität und Ideenreichtum die Durchführung einer Ferienfreizeit erfordern. So gab es an einem Tag die "Ameland Warriers", wozu die Betreuer in sportlichen und witzigen Disziplinen einzeln gegen alle Kinder antraten, u.a. mit dem Ergebnis, dass die kleinste Teilnehmerin einen sehr sportlichen Betreuer trickreich besiegte. Natürlich standen auch eine Treckerfahrt, eine Radtour mit dem gesamten Ferienlager, Ausflüge zum Leuchtturm, in die Springdünen und nach Nes, Strandtage und eine Nachtwanderung auf dem Programm. Dies nur als kleine Auswahl aus den knapp vierzig vielfältigen Programmpunkten des Ferienlagerlebens auf Ameland. Ein Höhepunkt war sicher das Betreuersuchspiel mit 2.000 Kindern und einigen hundert Betreuern in Nes, wozu sogar Zaungäste vom Niederrhein anreisten. Sogar der WDR drehte hierbei Szenen für eine Folge der Sendung "Wunderschön", die in 2019 ausgestrahlt werden soll.