Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul VoerdeGemeinde St. Elisabeth FriedrichsfeldGemeinde St. Paulus Voerde/MöllenGemeinde St. Peter Spellen
< Coronasituation

Sonderkollekte für die notleidenden Menschen in der Ukraine

Bei der Sonderkollekte kamen 10.300 Euro zusammen! Großartig!

Auch wir in St. Peter und Paul sehen mit großer Sorge auf die Situation in der Ukraine und das Schicksal der Menschen dort. Neben den wöchentlichen Friedensgebeten möchten wir auch finanziell helfen, denn die Not ist groß. Daher laden wir die Gemeindemitglieder zu einer Sonderkollekte in den Gottesdiensten in St. Elisabeth, St. Peter und St. Paulus am kommenden Wochenende, 12./13.3.2022 ein.

Die Kirchengemeinde steht (seit längerem schon über Markus Gehling) im direkten Kontakt mit Seelsorgern im ruthenischen griechisch-katholischen Bistum Mukachevo im Südwesten der Ukraine.

Michael Fetko, ein Priester, der aus der Region stammt, ist in großer Sorge um seine Familie, Freunde und die Gemeinden in der Heimat. Dort kommen zur Zeit tausende von Binnenflüchtlingen an, die in diesem relativ sicheren Teil des Landes bleiben möchten und dort in kirchlichen Einrichtungen, Kirchen und Häusern untergebracht und versorgt werden.

Er schreibt: „Die Lage ist katastrophal. In meiner Heimat empfangen wir seit Beginn der Kämpfe tausende Binnenflüchtlinge aus Ost- und Zentralukraine. Mein Bischof Nil Lushchak hat alle unsere pastorale Dienste dazu aufgerufen, Unterkünfte in den Pfarreien, in pastoralen und geistlichen Zentren und Klöstern für die Menschen zu organisieren und auch Pfarrhäuser zur Verfügung zu stellen. Unsere Menschen vor Ort kümmern sich mit großer Fürsorge um die Nöte diesen Menschen und bringen Essen, Kleidung, Technik und natürlich menschliche Nähe mit. „
„Momentan stehen die Menschen Schlange an rumänischen, ungarischen, slowakischen und polnischen Grenze. Die Männer im Alter von 18 bis 60 Jahre alt dürfen das Land nicht verlassen. Die Familien verabschieden sich vor der Grenze und wissen nicht, ob sie sich noch sehen werden. Gerade dort engagieren sich momentan auch unsere pastorale Dienste. Sie verteilen Essen und Kleidung und helfen als Seelsorger und versuchen den Menschen bei der Verabschiedung beizustehen. Ihre Tränen kann man nicht abzutrocknen aber man versucht es mit ihnen auszuhalten.“

Pfarrer Ivan Kupar koordiniert für das Bistum die Hilfe in den Gemeinden, er hat einige Fotos von einer Versorgungsstation geschickt. Von ihnen veröffentlichen wir aus Sicherheits- und Persönlichkeitsschutzgründen nur Bilder, die keine Flüchtlinge zeigen. Wenn Sie mehr Fotos sehen möchten, wenden Sie sich gern an Markus Gehling.

In dieser Situation möchten die Voerder Gemeinden helfen, dass die Unterstützung der Flüchtlinge finanziert werden können. Die Gemeinden in Transkarpatien sind materiell arm, aber sehr engagiert, die Binnenflüchtlinge zu versorgen und menschenwürdig unterzubringen.

Michael Fetko hofft mit seinen Landsleuten, dass wir als Christen und Kirchen in Westeuropa unsere Stimme noch stärker und vernehmbarer erheben. Unter den Kommunisten war die Katholische Kirche in der Ukraine verboten. „Heute sieht uns Putin auch als „prowestlich“, „prodemokratisch“ und d.h. „antirussisch“. Wir sind für ihm ein Dorn im Auge.“
„Wir sind fest davon überzeugt, dass die Wahrheit aus unsere Seite steht.“ so der junge Priester. „Wir haben niemandem ein Territorium weg genommen, wir haben niemandem einfach so getötet. Wir sind Opfer. Und wenn die Wahrheit auf unsere Seite steht und die Wahrheit Gott ist, dann glauben wir, dass die Wahrheit siegen muss!“

Das Bistum Mukacheve befindet sich im sog. Vierländereck und hat Konten in den benachbarten EU-Ländern. Ein Priester kann mit einem diplomatischen Pass über die Grenzen wechseln und sorgt für einen sicheren Geldtransfer. So kommt das gespendete Geld zu 100 Prozent den notleidenden Menschen und Flüchtlingen im Westen der Ukraine zu Gute. Die Hilfe aus Voerde kommt daher sehr schnell und direkt vor Ort an.

Spendenkonto: Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Voerde
bei der Nispa, IBAN: DE62 3565 0000 0000 231761,
Spendenzweck: Nothilfe Ukraine.

Für Spenden bis 300 Euro reicht den Steuerbehörden, wenn Sie eine Kopie des Überweisungsträgers einreichen bzw. des Kontoauszugs. Für Spenden, die darüber hinaus gehen kümmert sich die Kirchengemeinde um entsprechende Spendenquittungen.